SC Wiedenbrück – ATSV 0:0

Ausnahmsweise hatte der Wecker an diesem Samstag mal einen triftigen Grund für sein lautes Klingeln. Alemannia spielt und so begab man sich auf den Weg zum Treffpunkt. Die 2- stündige Fahrt zum Wiedenbrücker Jahnstadion verging wie im Flug, man enterte recht früh den Sitzplatzbereich und hatte viel Zeit alle nötigen Vorbereitungen für das Spiel zu treffen.
Sportlich lief es bei der Alemannia ähnlich wie im letzten Spiel gegen Sprockhövel.
Die Abwehr stand recht sicher, doch vorne wollte es mit dem Tor einfach nicht klappen. Nach zwei Herzstillständen verursacht durch einen Pfostentreffer und eine Kopfballabwehr von der Linie bleibt nur zu hoffen, dass der Knoten vorm Tor bald platzt. So musste man sich leider mit einem torlosem Remis zufriedengeben. Die Abwehr kann sich mit nur einem Gegentor nach 5 Spielen jedoch sehen lassen.
Die Aachener Ultraszene begab sich gemeinsam auf den „Sitzer“ und legte mit Unterstützung des Dachs im Rücken einen recht passablen Auftritt hin. Die melodische Liedauswahl und das lange Halten der Lieder wusste zu gefallen und machte Spaß.

14075036_1336642429697359_1821499934_o

14139315_1336642093030726_255839653_o

ATSV – TSG Sprockhövel 0:0

Am vierten Spieltag zeigte sich zum ersten Mal in dieser Saison die aus der letzten Spielzeit so bekannte Regionalliga Tristesse.
Zum Spiel gegen den Aufsteiger aus Sprockhövel fanden lediglich 5300 Zuschauer den Weg ins Stadion und bekamen außer einer desolaten Chancenverwertung der Alemannia leider nicht viel geboten.
Kein Wunder also, dass das Spiel torlos endete.

Der Stimmungsblock legte an diesem Tag ebenfalls keinen guten Auftritt hin. Weder optisch noch akustisch konnte man zufrieden sein.

Am kommenden Samstag gilt es beim Spiel in Wiedenbrück somit einiges wieder gutzumachen.

13978163_1248430251917330_34597616_o

14001843_1248437508583271_747837428_o

14012565_1248437125249976_1679456077_o

Rot-Weiß Oberhausen – ATSV 0:2

Zum dritten Spiel dieser Saison fuhren wir mit den anderen beiden Ultragruppen zusammen mit dem Zug.
Nach einer gewohnt ruhigen Hinfahrt erreichten wir relativ spät den Gästeblock.
Schnell den Zaun beflaggt und schon fing das Spiel an.
Spielerisch knüpfte unsere Mannschaft an das Heimspiel an und lieferte eine ziemlich schwache erste Halbzeit ab. Gut, dass die Jungs wohl in der Halbzeitpause aufgewacht sind und letztendlich dank einer überzeugenden zweiten Halbzeit mit 2 zu 0 gewannen.
Dem Spielverlauf ähnelnd lief auch das Geschehen auf den Rängen ab.
So wurde der Support erst gegen Ende des Spiels immer leidenschaftlicher und ließ so das volle Potential unserer Kurve aufblitzen.
Am nächsten Wochenende geht es nun gegen den Aufsteiger aus Sprockhövel um wichtige drei Punkte.

14012591_1324889764205959_1790197345_o

14012663_1324889577539311_234811375_o

13950974_1324889340872668_584245338_o

ATSV – SG Wattenscheid 09 0:1

Zum ersten Heimspiel nach der Sommerpause traf sich unsere Gruppe wie gewohnt am Fanprojekt.
Um die nötigen Vorbereitungen für das Spiel zu treffen, machten wir uns frühzeitig auf den Weg ins Stadion.
Neben den bisher üblichen Aufgaben musste zum Beispiel eine Konstruktion für unsere Zaunfahne gebastelt werden, da wir unseren Platz am Zaun mit einer neuen Aachener Turn- und Sportverein Fahne schmückten.

Der Support des Stimmungsblock an diesem Tag war zwar grundsätzlich okay, jedoch fehlte für einen wirklich zufriedenstellenden Auftritt die meiste Zeit des Spiels an Konstanz.

Zum Spiel gibt es nicht besonders viel zu sagen. Nachdem die Alemannia bereits in der Anfangsphase in Rückstand geraten war, gelang es unserer Elf in der verbleibenden Zeit nicht mehr die Niederlage noch abzuwenden.

13932178_1087857724625074_1951527666_o

13932303_1087857711291742_149387345_o

13950755_1089135537830626_343516466_o

Sportfreunde Siegen – ATSV 0:1

Am heutigen Samstag ging es also endlich in die neue Saison 2016/2017 und so machten sich zwei voll besetzte Kollektiv Bullis auf den Weg ins Siegerland.
Nach entspannter Fahrt erreichte unsere Gruppe relativ frühzeitig das Siegener Leimbachstadion und enterte den mit 1.000 Aachenern recht gut gefüllten Gästeblock. Mit dabei waren auch unsere Freunde aus Freiburg, welche uns mit ihrem Besuch mehr als überraschten.

Zum Einlauf zeigten wir eine kleine Choreo bestehend aus einer Zaunfahne mit dem Motto „Forever Alemannia“ und den dazugehörigen rund 400 Schals. Zwar gibt es natürlich noch Optimierungsbedarf bei der Durchführung solcher Aktionen, aber im Großen und Ganzen betrachten wir die Choreo durchaus als gelungen und treffend in Hinblick auf die nun bereits vierte Saison Regionalliga in Folge. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an alle anderen für die Unterstützung bei der Durchführung.

Stimmungsmäßig legte der Gästeblock im Anschluss einen soliden Auftritt hin. Sowohl optisch als auch akustisch wusste man über weite Teile des Spiels zu überzeugen.

Auf dem Rasen lieferte die Alemannia eine gute Leistung ab und konnte das Spiel somit über die kompletten 90 Minuten bestimmen. Leider reichte es trotz 15 zu 0 Ecken und drei Treffern ans Aluminium „nur“ zu einem 0 zu 1 Auswärtssieg. Der Siegtreffer in der 66. Minute durch Neuzugang Fejzullahu ließ nach zwei Monaten Sommerpause und Fußballentzug jedoch standesgemäß den ein oder anderen Schwarz-Gelben kurzzeitig völlig die Beherrschung verlieren.

An den gelungenen Saisonauftakt gilt es beim Heimspiel gegen Wattenscheid am kommenden Samstag anzuknüpfen.

13681785_1316018945093041_1713686680_o

13898411_1316019028426366_188179704_o

13902001_1316019065093029_822379015_o

13663417_1316019078426361_1780741265_o

Sportfreunde Lotte – ATSV 1:0

Das letzte Spiel der Saison führte uns zum Tabellenführer.
Unsere Gruppe trat die Reise mit dem Bus an und nach einer ruhigen Hinfahrt erreichten wir ca eine Stunde vor Anpfiff das Stadion. Zu Spielbeginn sorgte die Karlsbande mit ihrer bunten Choreo schon für ein wenig Urlaubsfeeling.
Spielerisch hatte heute unser Team auf dem Rasen keine Chance und konnte sich letztendlich mit der 0:1 Niederlage glücklich schätzen.
Auf den Rängen konnte der Aachener Tifo nicht vollends überzeugen. Man erreichte zwar als Kurve immer mal wieder eine gute Lautstärke, es fehlte jedoch an Kontinuität.
Positiv anzumerken bleibt allerdings das Liedgut, dass wie so oft in dieser Saison sehr melodisch war. Hier kann man von einem großen Fortschritt sprechen, daran gilt es in der neuen Saison anzuknüpfen.
Der Saisonabschluss wurde auf der Rückfahrt gebührend im Kreise unserer Gruppe im Bus gefeiert.

An dieser Stelle wollen wir auch dieses Jahr all unseren Freunden und Wegbegleitern danken und allen Alemannen eine erholsame Sommerpause wünschen.
Euer Kollektiv

IMG_3565

IMG_3596

IMG_3646

IMG_3657

ATSV – Viktoria Köln 2:0

Das letzte Heimspiel der Saison stand an.

Beim Spiel gegen Viktoria Köln zeigte unsere Elf erneut eine gute Leistung, gewann völlig verdient mit 2 zu 0 und fuhr somit den vierten Sieg in Folge ein.

Der Stimmungsblock hatte an diesem Tag zwei Gesichter.
Nach einem ziemlich schwachen Auftritt in der ersten Hälfte konnte man nach der Halbzeitpause durchaus überzeugen.
In Gedenken an unseren vor 17 Jahren verstorbenen Trainer Werner Fuchs hing die ersten 17 Minuten die Werner Fuchs Fahne im Stimmungsblock.

Am kommenden Samstag führt uns der Weg unserer Alemannia nach Lotte zum Meister der Regionalliga West, bevor es anschließend in die Sommerpause geht.

IMG_3445

IMG_3489

SC Verl – ATSV 1:3

Die Saison geht langsam dem Ende zu und die Aussichten für die Zukunft sind möglicherweise noch katastrophaler als die Situation ohnehin schon ist.

Beim Spiel in Verl konnte unsere Mannschaft bei bestem Wetter durch eine überzeugende Leistung mit 3 zu 1 gewinnen.

Nachdem sich die aktive Fanszene kurz vor Verl getroffen hatte, um aufgrund eines Trommel- und Megaphonverbots gemeinsam das Stadion zu erreichen und zu betreten, freuten wir uns am Stadion über das absolut lächerlich hohe Polizeiaufgebot und die Einlasskontrollen, die völlig überzogen waren.
Hintergrund ist ein Gerichtsurteil, welches „Lärminstrumente“ aufgrund der Nähe zum Wohngebiet verbietet. Vielleicht sollten einige in Deutschland mal die Sinnhaftigkeit mancher Aktion hinterfragen und überlegen, ob diese in der Regionalliga West in irgendeiner Relation steht.

Stimmungstechnisch legten die Aachener Tifosis einen eher schwachen Auftritt hin.

Am kommenden Samstag steht gegen Viktoria Köln ein weiteres bedeutungsloses Spiel an, bevor die Saison eine Woche später in Lotte beendet wird.

IMG_3383

IMG_3391

FC Kray – ATSV 1:2

Es stand nun also das Nachholspiel gegen den FC Kray an.
An diesem Donnerstag fuhren wir geschlossen mit der Karlsbande zusammen in einem Bulli- und Auto Konvoi Richtung Essen.
Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommen erreichten wir pünktlich zum Anpfiff den Parkplatz, sodass beide Gruppen mit einer kleinen Verspätung den Block zusammen betraten.
Spielerisch konnte die Mannschaft einigermaßen an das Spiel wenige Tage zuvor anknüpfen und dementsprechend mit einem 2:1 Sieg die Punkte mit nach Hause nehmen.
Auch der Tifo war an diesem Tag sehr ordentlich und machte Spaß. Optisch sah das, wie in letzer Zeit eigentlich immer, schon sehr ansprechend aus und auch akustisch konnte man gepaart mit den vielen melodischen Liedern für ein wenig Stimmung in dem leeren Stadion sorgen.

13128584_1026409890769858_1889104187_o

13120358_1026409740769873_1868394614_o