ATSV – Fortuna Köln 0:1

In der zweiten Runde des FVM-Pokals traf unsere Alemannia auf die höherklassig spielende Fortuna aus Köln.
In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Gäste mit 1 zu 0 in Führung.
In der zweiten Hälfte versuchten unsere Jungs nochmal alles, um das Spiel zu drehen, was jedoch nicht gelang. So blieb es trotz einer kämpferischen Leistung bei einer 0 zu 1 Niederlage und dem Aus im Pokal.

Aufgrund des ausgesprochenen Fahnenverbots boykottierte die gesamte Fanszene erneut die ersten 19 Minuten und hängte anschließend die Fahnen falsch herum auf.
Die anschließende Stimmung kann man als durchschnittlich beschreiben, jedoch sollte gerade in einer umkämpften Schlussphase mehr Unterstützung von den Rängen kommen.

Von den ca. 200 Gästefans war nach den ersten 19 Minuten nicht mehr viel zu vernehmen.

img_5467

img_5536

img_5584

img_5618

ATSV – FC Köln II 3:2

Zum Abschluss der Hinrunde 2016/2017 erwartete uns das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des FC Köln und damit die vierte Ligabegegnung gegen eine Bundesliga-Zweitvertretung in Folge.
Aufgrund der Länderspielpause in den ersten drei deutschen Fußball-Ligen und der brodelnden Gerüchteküche im Vorfeld des heutigen Spieltags, traf man sich mit dem Rest der Aachener Ultraszene bereits frühzeitig in der Innenstadt um die eventuell in Erscheinung tretenden Anhänger des FC in der Kaiserstadt begrüßen zu dürfen.
Nach standesgemäßem Hopfenfrühstück, jedoch ohne Gästebesuch, machte man sich mit Pferdegeleit und Blaulichteskorte auf den Weg zum Stadion, welcher zur allgemeinen Freude & Unterhaltung der Uniformierten nicht unbedingt auf kürzestem Wege beschritten wurde.
Zum Spielbeginn tat der Stimmungsblock seinen Unmut gegenüber des jüngst ausgesprochenen Fahnenverbotes bei Auswärtsspielen durch 19-minütiges Schweigen kund. Zusätzlich wurden zum Einlauf zahlreiche Spruchbänder zur Thematik des Fahnenverbotes gezeigt.
Passend zum 2 zu 0 durch Florian Rüter (19.) wurde das Schweigen jedoch gebrochen und die Mannschaft wurde trotz anfänglicher Koordinationsschwierigkeiten mit dem Rest der Tribüne bestmöglich nach vorn gesungen.
Auf sportlicher Ebene konnte unser Team in der ersten Halbzeit frei aufspielen und mit einer 3:0 Führung in die Pause gehen. In der zweiten Hälfte verlor das Spiel der Alemannia leider an Tempo und die Jungs aus Köln konnten noch auf 3 zu 2 verkürzen. Mit weiteren drei Punkten im Sack beendet die Alemannia die Hinrunde also mit 26 Zählern.
Im Gästeblock konnten ca. 200 Aktive ausgemacht werden, welche jedoch akustisch nur selten bis zu uns durchdringen konnten. Allgemein jedoch durchaus nett auch gegen ein Amateurteam eine Szene im Gästeblock zu erblicken.

15034247_1418934814801453_970799897_o

15064086_1418934888134779_952229496_o

FC Schalke 04 II – ATSV 1:0

Sonntagmorgen Auswärtsspiel, heißt also wie jedes zweite Wochenende in die selben verkaterten, verschlafenen oder auch noch große Augen blicken.
Da es aber einfach nichts geileres auf der Welt gibt, tut man sich das also auch in der vierten Liga noch Woche für Woche an.
Auch wenn der Verein aktuell wieder mächtig daran arbeitet seinen Fans mit völlig unsinnigen Verboten in den Rücken zu fallen, fand natürlich mal wieder jede Zaunfahne der Aachener Ultraszene den Weg in den richtigen Block.

Die Stimmung des Gästeblocks wusste in der ersten Hälfte trotz frühen Rückstands zu überzeugen. Schön zu sehen ist dabei auch, dass das Liedgut auswärts mittlerweile konstant sehr melodisch ist.
In der zweiten Halbzeit konnte man aber leider nicht mehr an die Stimmung der ersten Halbzeit anknüpfen, sodass man nicht so ganz zufrieden mit dem Auftritt sein kann.
Die Mannschaft schaffte in der zweiten Halbzeit zwar den Anschlusstreffer, konnte aber die unnötige Niederlage nicht mehr abwenden.

15064185_1416107141750887_934622732_o

15034205_1416107068417561_1848463647_o

FC Wegberg Beeck – ATSV 0:3

Am 02.11, einem grauen, tristen Novembernachmittag machten wir uns auf den sehr kurzen Weg nach Wegberg um unsere Alemannia in der ersten Runde des FVM-Pokals zu unterstützen.

Leider hatte eben jene sich in der Vergangenheit dieses Wettbewerbs selten mit Ruhm bekleckert und vermeintliche Pflichtaufgaben erwiesen sich als doch nicht so kleine Hürden.
Hinzu kam die Erinnerung an den lustlosen Ligaauftritt in der letzten Rückrunde in Wegberg.
Doch an diesem Tag sollte die Alemannia ihrer Favoritenrolle gerecht werden und gewann das Spiel gegen den letztjährigen Regionalliga-Absteiger mit einem verdienten 3 zu 0.

Schrieben wir eingangs von einem tristen und grauen Novembernachmittag, so kam einem dieser mit Anpfiff nicht mehr wie einer vor. Der Regen, die Kälte – alles egal; zusammen mit Freunden im Block singend und springend vergaß man alles um sich rum und die (Zaun-)Fahnen brachten dann, trotz Materialverbot, die nötigen Farben ins Spiel bzw in den Block.
Die nächste Runde beschert uns nun in Form der drittklassigen Fortuna aus Köln einen wirklichen Brocken im FVM-Pokal.

14958950_1406773466017588_1010519152_o

ATSV – Borussia Dortmund II 0:1

Gegen Dortmund`s Zweitvertretung stand das nächste Heimspiel an.
Da die Alemannia Geschäftsführung unter der Woche verlauten ließ, dass auswärts die gesamte Fanszene auf sämtliches Tifo Material verzichten sollte wie Zaun- und Schwenkfahnen, entschieden alle Fanclubs- und Gruppen gegen diesen Schritt gemeinsam und geschlossen zu protestieren.
So sah man am Spieltag weit und breit keine Zaunfahnen. Ebenso verzichtete der Stimmungsblock auf den Support und machte sich gelegentlich mittels Sprechchören gegen unseren Geschäftsführer ein wenig Luft.

ATSV – Borussia Mönchengladbach II 2:4

Die Begegnung gegen die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach konnte man aufgrund der Tabellensituation als besonderes Spiel bezeichnen. Demzufolge war das Zuschauerinteresse höher als sonst und es fanden 7.100 Zuschauer den Weg ins Stadion.

Unsere Gruppe machte sich rechtzeitig auf den Weg ins Stadion, da an diesem Spieltag die achte Ausgabe unseres Kurvenflyers herausgebracht wurde.
Schnell noch alle weiteren Vorbereitungen getroffen und schon ging das Spiel los.

In der ersten Halbzeit grenzte die Leistung unserer Mannschaft an Arbeitsverweigerung und der Halbzeitstand von 0 zu 3 verbreitete nur wenig Hoffnung für die zweite Halbzeit.
Nachdem die Alemmania auf 2 zu 3 verkürzen konnte, sorgte das vierte Tor der Gladbacher jedoch für die Entscheidung.

Der Support der Aachener Tifosi passte sich dem Spielgeschehen an. In der ersten Halbzeit konnte man mit der Stimmung absolut gar nicht zufrieden sein. Nach der Halbzeitpause konnte man zumindest gelegentlich eine akzeptable Lautstärke erreichen, unter dem Strich war das aber ebenfalls zu wenig.

14923943_1406771226017812_2026704091_o

14975950_1406771282684473_982635202_o

cover_ausgabe_8

SC Verl – ATSV 1:1

Freitagabend sollte es also nach Verl gehen. An dieser Stelle nochmal Danke für diese wunderbare Terminierung.
Mannschaft wie auch Fans kamen durch etliche Staus zu spät, sodass das Spiel erst eine halbe Stunde später angepfiffen wurde.
Da die Karlsbande zeitlich noch ein wenig mehr in Verzug war als der Rest der Szene, gestalteten wir in der ersten halbe Stunde den Support alleine mit Yellow Connection. Dieser war absolut zufriedenstellend. Durch das Eintreffen der KBU gewann man noch an Lautstärke, sodass man von einem sehr gelungenen Auswärtsauftritt sprechen kann.
Auf dem Rasen zeigte die Alemannia mal wieder eine recht ansehnliche Partie, konnte aber leider nur ein Unentschieden verbuchen, da in den entscheidenen Szenen vorm Strafraum oftmals die letzte Konsequenz fehlte.
Zu erwähnen bleibt für den heutigen Tag sonst noch das wieder einmal unglaublich irrsinnige Bullenaufgebot, völlig sinnbefreit gemessen daran, dass auf der Gegenseite nichtmal eine aktive Szene vorhanden ist.

14711476_1389760834385518_8378714465420766374_o

14615761_1389760651052203_8547763801766869270_o

ATSV – Rot-Weiss Ahlen 3:1

Am 12. Spieltag der Regionalliga West mussten unsere Jungs in Schwarz-Gelb gegen Rot-Weiss Ahlen ran. Von den ca. 5300 Zuschauern am Tivoli waren nur gut 50 aus Ahlen mitgereist. Die einzig nennenswerte Gruppierung (Compadres) aus der Kleinstadt gab sich nicht durch Tifo-Material oder Zaunfahne zu erkennen, so blieb der Gästesupport an diesem Wochenenede aus.
Der heimische Stimmungsblock konnte in der ersten Halbzeit genauso wenig überzeugen wie die Alemannen auf dem Rasen.
Obwohl in der zweiten Halbzeit der Pausenrückstand in einen 3 zu 1 Sieg gedreht werden konnte, blieb der Stimmungsblock akustisch weiterhin unter seinen Möglichkeiten.
Ein kalter, aber zeitweise sonniger Herbsttag ging also mit 3 Punkten zu Ende.
Alles in allem war es der dritte Sieg in Folge unserer Mannschaft und so konnte man eine kleine Serie starten, die es am Freitag auswärts in Verl zu bestätigen gilt.

14536780_1382381021790166_505054103_o

14672894_1382380885123513_813942225_o

SV Rödinghausen – ATSV 0:1

Nach dem Klassiker gegen Rot-Weiss Essen stand für unsere Alemannia an diesem Wochenende wieder grauer Alltag in der Regionalliga West an. So machte sich unsere Gruppe am Samstagmorgen auf ins knapp 300km entfernte Rödinghausen, welches nach entspannter Hinfahrt ca. 45 Minuten vor Anpfiff erreicht wurde.
Bereits auf der Fahrt erreichte uns die Meldung, dass es die Jungs & Mädels der Karlsbande aufgrund einer Buspanne wohl nicht rechtzeitig zum Anpfiff schaffen würden. Mit dieser Info im Hinterkopf und dem Willen unsere Mannschaft trotzdem so lautstark wie möglich nach vorne zu peitschen ging es dem Anpfiff entgegen.
Die erste Halbzeit ging trotz dezimierten Ultrahaufen mehr als gut von den Lippen.
Bereits in der 18. Minute konnte die Aachener Elf durch ein durchaus ansehnliches Tor von Dominik Ernst in Führung gehen.
In der Halbzeitpause wurde die Ultraszene dann komplettiert und konnte in Sachen Support ein ähnliches Niveau erreichen.
Sportlich gesehen bot die zweite Halbzeit bis auf eine glatt rote und zwei gelb-rote Karten wenig Highlights und die drei Punkte konnten mit in die Kaiserstadt genommen werden.

14572706_1375024915859110_738893266_o

14599897_1375024965859105_418462297_o